Satzung

der “Sportanglervereinigung des Oestertales e. V.“
in der Fassung vom 20.03.1971 und Änderungen/Ergänzungen vom 11.02.2000 und 18.02.2005 gem. Beschluss der Jahreshauptversammlung

§ 1

Name, Sitz und Geschäftsjahr

Die Sportanglervereinigung des Oestertales e. V. hat ihren Sitz im Oestertal in 58840 Plettenberg. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Sie ist in das Vereinsregister einzutragen.

§ 2

Zweck und Aufgaben des Vereins

Der Verein ist eine Vereinigung von Sportfischern. Der Verein ist selbstlos tätig, auf wirtschaftliche Zwecke sind seine Ziele nicht gerichtet und er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Jede Betätigung auf parteipolitischem Gebiet ist ausgeschlossen.

Sein Zweck ist die Förderung der Sportfischerei zu unterstützen. Mit der zuständigen Stadtvertretung eine umfassende Regelung aller, die Pacht von heimischen Gewässer betreffenden Fragen im Sinne der Fischereilichen Interessen anzustreben, bei den Mitgliedern durch Lehrgänge zur Ablegung der notwendig gewordenen Sportfischerprüfungen den Gedanken des waidgerechten Fischens zu vertiefen, Kameradschaft zu üben und für die Ausübung einer naturnahen Fischwaid einzustehen. Insbesondere wird der Satzungszweck durch die Förderung der Jugendausbildung, der Gewässerreinhaltung und des Naturschutzes verwirklicht. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus dem Verein. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3

Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jeder Sportfischer werden und sich verpflichtet, diese Vereinssatzung anzuerkennen, danach zu handeln und nicht aus einem anderen zum Landesfischereiverband gehörenden Verein ausgeschlossen worden ist. Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahre gehören der Jugendgruppe an. Minderjährige bedürfen der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen vom Vorstand abgelehnt werden.

Die Aufnahmegebühr und die Mitgliedsbeiträge sind vor der Aufnahme für ein Jahr im voraus zu entrichten. Die Zahlung für nicht geleisteten Arbeitseinsatz sind rückwirkend für das Kalenderjahr zu entrichten.

Die Mitgliedschaft erfolgt mit der Aushändigung des vom Landesfischereiverband beglaubigten Ausweises, der Eigentum des Vereines bleibt und bei Beendigung der Mitgliedschaft dem Vereinsvorstand zurück zu geben ist.

§ 4

Rechte und Pflichten der Mitglieder

Alle aktiven Mitglieder haben die gleichen Rechte, die durch ihr Stimmrecht zum Ausdruck kommen.  Sie kommen in den Genuss aller Abmachungen und Regelungen, wie sie sich aus § 2 Abs. 2 ergeben.

Die aktiven Mitglieder sind berechtigt:

  • das vereinseigene, gepachtete Gewässer waidgerecht zu beangeln, nach Erteilung der Angelerlaubnis

Die aktiven und passiven Mitglieder sind berechtigt:

  • alle Vereinsveranstaltungen zu besuchen
  • an allen öffentlichen Vorstandssitzungen teilzunehmen
  • alle vereinseigenen Anlagen zu benutzen

Die aktiven und passiven Mitglieder sind verpflichtet:

  • das Fischen nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und der besonderen Vorschriften des Vereins auszuüben
  • den Aufsichtpersonen und Fischereiaufsehern sich auf Verlangen auszuweisen
  • die fälligen Mitgliedsbeiträge pünktlich zu entrichten und die beschlossenen sonstigen Verpflichtungen zu erfüllen
  • die Sportfischerprüfung abzulegen

Passive Mitglieder werden Nichtmitgliedern gleichgesetzt. Bei Antrag auf erneute aktive Mitgliedschaft wird das Mitglied in Reihenfolge wie eine Neuaufnahme behandelt, ohne Aufnahmegebühr.

Die Rechte der Mitglieder ruhen, wenn diese mit bis zu 3 Monaten mit den Beitragzahlungen im Rückstand sind.
Ein Mitglied kann durch Vorstandsbeschluss aus dem Verein ausgeschlossen werden, sofern es in grober Weise gegen seine Pflichten und die Satzung, sowie alle allgemein gültigen Rechtsordnungen verstößt und dem Verein Schaden zugefügt hat.
Vor dem Ausschluss ist dem Mitglied unter Darlegung der Ausschlussgründe mit einer Frist von 10 Tagen Gelegenheit zu geben, sich dem beabsichtigten Ausschluss zu erklären.
Die Mitglieder verpflichten sich, diese Satzung anzuerkennen, die gefassten Beschlüsse und Anordnungen zu befolgen und die Bestrebungen des Vereins nach besten Kräften zu unterstützen.

§ 5

Beiträge

Die Höhe der Beiträge und die Aufnahmegebühr wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Sie sind bei der Aushändigung der Beitragmarke zu entrichten oder bei bargeldloser Zahlung zu belegen.

§ 6

Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

  • freiwilligen Austritt, der Austritt muss in Schriftform dem Vorstand bis zum 31.12. jeden Jahres bekanntgegeben werden
  • Tod des Mitgliedes
  • durch Ausschluss
  • Auflösung des Vereins

§ 7

Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich, und zwar mindestens 14 Tage vor dem Versammlungstermin vom Vorstand schriftlich einzuberufen.

Jede ordentliche Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der von der Anzahl der anwesenden Mitglieder. Alle Versammlungen werden vom 1. Vorsitzenden geleitet.

Alle Beschlüsse werden durch Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Die Versammlungsbeschlüsse sind zu protokollieren und von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern zu unterschreiben.

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand und bestimmt die Aufgaben und Richtlinien des Vereins im Sinne der Satzung.

Der Vorstand gemäß § 26 BGB besteht aus:

  • dem Vorsitzenden
  • dem stellvertretenden Vorsitzenden
  • dem Geschäftsführer
  • dem Kassenwart

der erweiterte Vorstand besteht aus

  • dem Teichwart
  • dem Gewässerwart
  • dem Jugendwart
  • dem stellvertretenden Jugendwart
  • den zwei Beisitzern

Der Verein wird vertreten durch den Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter und dem Geschäftsführer oder dem Kassenwart.

Der Vorstand wird auf die Dauer von 4 Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied während seiner Amtszeit aus, ist die Neuwahl bei der darauf folgenden Mitgliederversammlung vorzunehmen.

§ 8

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur bei einer ¾ Mehrheit der zur Mitgliederversammlung erschienener Mitglieder erfolgen. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins, nach Erfüllung aller Verbindlichkeiten dem Roten Kreuz zu, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 9

Vorstehende Satzung tritt mit dem Tage der Eintragung in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Plettenberg in Kraft.

 

Plettenberg, 18.02.2005

Schreibe einen Kommentar